DROPSHIPPING SEO

    0

    Ihr Warenkorb ist leer

    Oktober 27, 2022 4 min lesen.

    Haben Sie schon gehört, dass es möglich ist, eine Website zu erstellen, ohne einen Vorrat an Produkten kaufen zu müssen?Dieses System nennt sich Dropshipping und ich nehme an, dass Sie diesen Artikel gelesen haben, weil Sie sich fragen, ob Dropshipping legal ist?


    Ich werde Ihnen nicht drei Jahre lang mein Leben erzählen und Sie damit auf die Folter spannen, also beantworte ich Ihre Frage gleich zu Beginn dieses Artikels: JA, Dropshipping ist legal. Damit Ihre Dropshipping-Website und Ihr Geschäft legal sind, müssen Sie jedoch einige administrative Schritte unternehmen.

    Ich möchte Ihnen hier erklären, wie Sie Dropshipping unter Einhaltung der französischen und europäischen Gesetze betreiben können. Folgen Sie dem Leitfaden, Sie werden alles wissen!

    Wenn Sie mehr über Dropshipping wissen möchten, können Sie sich auch meine anderen Artikel zu diesem Thema ansehen:

    Wie funktioniert Dropshipping?
    Wie beginne ich mit Dropshipping in 5 Schritten?
    Welche Dropshipping-Nische sollte ich wählen, um zu starten?
    Sollte ich Sophify wählen, um Dropshipping zu betreiben?
    Wie kann ich mit Prestashop dropshippen?
    Dropizi oder Shopify: Welche Lösung ist die richtige für Dropshipping?

     

     

    Ist Dropshipping legal?

     


    Um Sie zu beruhigen, dass Dropshipping legal ist, ist es notwendig, dass ich Ihnen erkläre, was Dropshipping ist. Ich werde Ihnen das Konzept erklären und wie es funktioniert. Nachdem ich Ihnen diese Erklärungen gegeben habe, können Sie sehen, warum Dropshipping in Deutschland und auch weltweit legal ist.

    Sobald Sie verstanden haben, warum Dropshipping möglich ist, werde ich Ihnen erklären, wie Sie die französischen Gesetze einhalten können. Denn wie bei allen geschäftlichen Aktivitäten müssen Sie unbedingt einige administrative Schritte unternehmen.


    Was ist Dropshipping? Wie funktioniert es?

     


    Dropshipping ist ein Marketingsystem, das darauf abzielt, dass Online-Shops Produkte verkaufen können, die sie nicht auf Lager haben.

    Wenn also eine Bestellung aufgegeben wird, informiert die Website, auf der die Bestellung aufgegeben wurde, ihren Dropshipping-Anbieter darüber, dass eine Bestellung aufgegeben wurde. Der Dropshipping-Lieferant kümmert sich dann um die Produktion und den Versand der Bestellung direkt an den Kunden.

    Anhand eines Beispiels verstehen


    Damit es einfacher zu verstehen ist, möchte ich Ihnen das Konzept anhand eines Beispiels vorstellen.

    Julie ist eine Internetnutzerin, die eine Uhr für den Geburtstag ihres Schatzes sucht. Sie gelangt auf die Website AAA, die von Paul betrieben wird. Nachdem sie die Uhr gefunden hat, die sie interessiert, gibt sie eine Bestellung auf Pauls Website auf. Die Uhr, die sie kauft, kostet 100 €. Sie bezahlt auf Pauls Website, der das Geld einzieht.

    Nachdem er die Bestellung aufgegeben hat, kontaktiert Paul seinen Lieferanten Xavier. Der Lieferant stellt die Uhr her, die Julie gekauft hat, und sorgt dafür, dass sie ihr per Post oder über ein anderes Liefersystem zugestellt wird. Julie ist glücklich, weil sie die Uhr erhalten hat, die sie nun ihrem Schatz schenken kann.

    Paul, der Betreiber der Dropshipping-Website, hat seinerseits 100 € für den Verkauf einer Uhr eingenommen, die er nie auf Lager hatte. Außerdem hatte er mit Xavier ausgehandelt, dass er ihm alle seine Uhren für 60€ abkaufen würde. Paul verdiente also 40€, indem er die Uhr an Julie verkaufte (100€ - 60€). Xavier wiederum erhielt 60€ zurück.

     

     

    Also legal oder nicht?

     


    Anhand des obigen Beispiels haben Sie sicherlich verstanden, was passiert ist. Paul ist in Wirklichkeit ein Wiederverkäufer von Pauls Produkten. Der einzige Unterschied zu einem herkömmlichen Wiederverkäufer besteht darin, dass Xavier dafür sorgt, dass das Produkt in Julies Briefkasten landet.

    Ist es legal, ein Wiederverkäufer zu sein? Natürlich ist es das! Alle Geschäfte, in denen Sie einkaufen gehen, sind Wiederverkäufer. Der Real, bei dem Sie am Samstag einkaufen, ist zum Beispiel ein Wiederverkäufer! Er kauft alle seine Produkte von großen Marken wie Nestlé, Ferrero oder Samsung und verkauft sie an Sie weiter.

    Dropshipping funktioniert auf die gleiche Weise, nur dass es im Internet stattfindet. Wenn es also legal ist, ein Wiederverkäufer zu sein, dann ist es auch völlig legal, Dropshipping zu betreiben.

    Achtung: Um legal zu sein, muss Ihr Geschäft angemeldet werden!

     

    Achtung, es ist wichtig zu erwähnen, dass es für die Legalität Ihrer Dropshipping-Aktivität unerlässlich ist, dass Sie diese Aktivität anmelden, indem Sie eine Unternehmensstruktur schaffen.

    Das Deutscher Gesetz schreibt nämlich vor, dass alle Personen, die eine gewerbliche Tätigkeit entwickeln wollen, ihre Tätigkeit anmelden müssen und somit auf die Gewinne, die sie erzielen könnten, besteuert werden.

    Ob Sie nun Dropshipping mit China (z. B. mit Aliexpress) oder mit Europa (z. B. mit Bigbuy) betreiben, sobald Sie Ihr Gewerbe anmelden und sich an die Gesetzgebung zum Online-Handel (das sogenannte Hamon-Gesetz) halten, sind Sie legal und können Ihr Geschäft in aller Sicherheit eröffnen.

    Welchen Rechtsstatus sollte ich wählen, um Dropshipping zu betreiben?
    Vor einigen Tagen habe ich auf Joptimisemonsite einen Artikel veröffentlicht, der zu 100 Prozent den verschiedenen Rechtsformen des Dropshipping gewidmet ist. Wenn Sie sich mit dieser unternehmerischen Tätigkeit beschäftigen möchten, empfehle ich Ihnen dringend, ihn ausführlich zu lesen, damit Sie die richtige Rechtsform für Ihr Projekt wählen können.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie drei Hauptstatus haben, die alle mehrere Vor- und Nachteile haben:

    Der Status "Einzelunternehmer".



    Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass Sie Ihre Rechtsform in Abhängigkeit von der Größe Ihres Projekts wählen. So empfehle ich Ihnen, sich viel Zeit zu nehmen, um Ihre Beweggründe zu überprüfen, meinen speziellen Artikel dazu zu lesen und Ihre Entscheidung zu treffen. Erst wenn Sie Ihr Unternehmen eröffnet haben, ist Ihr Dropshipping-Geschäft legal!

     

    Besuchen sie unseren Blog beitrag an :  

    DIE 10 BESTEN NISCHEN FÜR DROPSHIPPING IM JAHR 2022 + BONUS

     

    DROPSHIPPING TRAINING COURSE : 10 NISCHEN, DIE MAN ALS ANFÄNGER VERMEIDEN SOLLTE

     

    DROPSHIPPING-TRAINING: WIE FINDE ICH EINEN LIEFERANTEN?